Klimaanlagen Daikin

R-32 - Das neue Kältemittel für Klimaanlagen

Warum brauchen wir ein neues Kältemittel für Klimaanlagen?

Mit der Verordnung NR. 517/2014 (mehr Informationen zur Verordnung) wurde der stufenweise Abbau von CO2 Emissionen durch Kälte- und Klimaanlagen beschlossen. Dies stärkt die Hersteller nach neuen Lösungen zu suchen die wirtschaftlich und umweltverträglich sind. Ab 2025 wird das aktuell verwendete Kältemittel R-410a bei Split-Klimaanlagen mit einer Füllmenge unter 3kg verboten sein.

 

R-32 -  Reduziert den GWP (Global Warming Potential) auf 675

Die chemische Bezeichnung von R-32 ist Diflurmethan. Es wird bereits in in einer Reihe von Kältemitteln eingesetzt. Z.B. auch im aktuellen Standard Kältemittel für Klimaanlagen R-410a zu 50%. 

Zusätzlich wird durch den Einsatz von R-32 die benötigte Füllmenge von Kältemittel in Klimaanlagen geringer. Durch diese beiden Faktoren (GWP und Füllmenge) wird die Umweltbelastung gemessen in CO2 Äquivalenten um fast 3/4 gesenkt.

 

 

Warum wurde bisher kein R-32 eingesetzt?

R-32 gehört zu der Kategorie der leicht entflammbaren Kältemittel. (Klasse 2L) Bisher wurde wie z.B. bei R-410a 50% R125 beigemischt um die Entflammbarkeit zu unterdrücken. Dadurch wurden die Kältetechnischen Eigenschaften schlechter.

Die Entflammbarkeit hängt von der Konzentration des Kältemittels ab.

R-32 Umwelteinfluss im Vergleich zu R-410A
R-32 Mindestraumgrößen
Mindestraumgröße pro Gerätegröße - Bild: Daikin